Hallo liebe Leser und Freunde der Spur 0,

seit geraumer Zeit bin ich selbst Mitstreiter im Hannoveraner Spur0-Stammtisch. Ich war bereits auf vielen gemeinsamen Veranstaltungen dabei. Nun ist es an der Zeit, selbst Module zu einem Fahrtreffen beizusteuern. Hierzu wurde in den letzten Wochen kräftig gebaut. Das erste Modul ist bereits betriebstauglich.

Der Modulkasten (rbs-modellbau) ist fertig zusammengebaut, das Gleis ist verlegt (Gleisbettung von lokliege.de) und geschottert, die Grundfläche der Landschaft aus Styrodur ist bereits eingepasst, gespachtelt und verschliffen.
Weiter ist die gesamte Elektrik für Fahrstrom und den Betrieb der Signale verlegt und angeschlossen. Die Signale werden über Signaldecoder der Firma IEK angesteuert.
Damit Teilnehmer eines Fahrtreffens auch ihre Handregler einstecken können, habe ich dem Modul zwei LA152-Bausteine, je einen auf jeder Seitenfläche, spendiert.

IMGP6901.JPG

IMGP6910.JPG

IMGP6919.JPG

IMGP6918.JPG

IMGP6920.JPG

IMGP6923.JPG

IMGP6925.JPG

Das war es soweit erst einmal von mir. Alle neuen Veränderungen und Fortschritte werde ich selbstverständlich für euch dokumentieren und euch das auf dieser Plattform präsentieren.
Als kleines Extra habe ich vom Ansteuern der Signale ein kleines Video produziert. Schaut es euch einfach an.

17.08. 2016

Es ist Zeit für ein kleines Update. In den  letzten Tagen ist wieder einiges während der Feierabendstunden passiert. So wurde Styrodur für die Straßen- und Geländemodelierung aufgebracht und entsprechend mechanisch bearbeitet. so wurde der Standpunkt des Stelltwerkes festgelegt. Und auch der Bahnübergang soll nun entsprechend gesichert werden. Doch seht selbst, wie das Modul auf euch wirkt.

16.11. 2016

Hallo liebe Leser,

nach einer etwas längeren Pause, melde ich mal wieder. Und es gibt sogar einiges zu berichten. So sind bereits zwei weitere Module eingetroffen. Diese wurden montiert und besitzen eine Länge von jeweils 500 mm. Auf diesen Modulen werden die Vorsignale aufgestellt.
Die Module wurden an den Außenseiten gespachtelt, geschliffen und gestrichen. Der Anstrich erfolgte in RAL 7001. Weiterhin wurden zweit Transport-Kopfbretter angefertigt. Somit können alle drei Module als kompakte Einheit befördert werden.

Auf dem einen Bild ist bereits das Stellwerksgebäude zu erkennen. Im folgenden Bild sehen Sie nochmal eins der 500 mm im Rohbau. Auf dem zweiten Bild sind bereits die ersten Bäume zu sehen. Hier sind noch mehrere Bäume geplant.

Eins dieser Vorsignale ist ein Selbstbau. Der Bausatz dazu stammt aus dem Hause WENZ-Modellbau. Er wurde jedoch leicht abgewandelt, damit ein später vielleicht notwendiger Tausch von LED’s leichter möglich ist. Hier nun ein paar Bilder vom Vorsignal.

Das Signal wurde auf einen Signalsockel gesetzt. Dieser ist eigentlich für den Maßstab 1:87 (H0) gedacht. Jedoch entschied ich mich die Fugen und die Steine als Ziegelmauerwerk nachzubilden und habe diese kurzer Hand eingefärbt. Dazu verwendete ich AquaColor-Farben aus dem Hause Revell (Ziegelrot und Lichtgrau). Das Geländer wurde auf einer Spur0-Messe erworben und musste noch angepasst werden. Das Signal wird beim Aufbau mitsamt Sockel in das Modul gestellt und elektrisch mit dem Signaldecoder verbunden. Dafür dient der auf den Fotos zu sehende fünfpolige Stecker.

Die Module haben ihren ersten Praxistest bei einem Fahrtreffen Anfang November durchlaufen. Technisch gab es nur ein Problem mit einem Anschlusselement für Handregler. Dies konnte jedoch durch den Einsatz eines Ersatzbausteins schnell behoben werden. Bilder vom Fahrtreffen wird es auch bald auf diesen Seiten geben. Bis dahin bitte noch etwas Geduld.

23.02. 2017

Hallo liebe Leser,

es gibt wieder neue Baufortschritte, bei den Modulen. So wurden alle Gräben und Waldwege modelliert. Auch die Straße ist nun direkt an den Bahnübergang angeglichen und wird in nacher Zukunft als Asphaltdecke dargestellt. Die Landschaft hat eine Grundgestaltung aus mit brauner Abtönfarbe eingefärbten Holzleim und Quarzsand erhalten. Im Vorherein erfolgte das Abspachteln und Schleifen des Styrodurs. So konnten Kanten kaschiert und übermodelliert werden. doch seht selbst.

Die drei Module nehmen langsam Gestalt an und sollen bereits wieder auf einem Fahrtreffen eingesetzt werden. Bilder von diesem Fahrtreffen werden dann auch wieder auf diesen Seiten zu finden sein.
Zum Abschluss habe ich noch zwei Bilder für euch. Diese zeigen das Modul am gestrigen späten Abend.

21.03.2017

Hallo liebe Freunde des Modulbaus,

heute kann ich euch mitteilen und zeigen, dass sich wieder Einiges an den Modulen getan hat. Die Grasfasern wurden aufgebracht, Sandflächen gestaltet, Stützmauern gesetzt, Straßenmarkierungen aufgebracht und noch vieles mehr.
Die Grasfasern wurden mit dem RTS-Greenkeeper in die Leimflächen bzw. teilweise auch nur Leimtropfen „geschossen“. Die Farbtönen wurden durch das Mischen unterschiedlichster Faserfarben erreicht.
Die Straßenmarkierungen wurden mit Revell-Aqua-Color Weiß matt aufgemalt.
Doch nun will ich euch die Bilder nicht länger vorenthalten.

23.03.2017

Es gibt wieder Neuigkeiten. Da ein wichtiges Treffen ansteht, versucht Hans-Christian noch Einiges fertigzustellen. So wurde wieder ein Geländer in komplettem Eigenbau erstellt. Dieses Geländer wurde wie folgt hergestellt.

Die Geländerpfosten wurden aus 2,1 mm Schienenprofil aus der Bastelkiste genommen. Das Schienprofil wurde auf 3,5 cm abgelängt. Das obere Stützenende wurde entgratet, damit keine scharfen Ecken oder Spitzen später beim Transport keine Wunden entstehen lassen.
Die erste Bohrung wurde 2 mm unterhalb der OK-Geländerstütze gesetzt. Die zweite Bohrung wurde bei 14 mm von OK Geländerstütze gesetzt. Alle Bohrungen haben einen Durchmesser von 1 mm.
Die Geländerstützen wurden dann so tief in den Untergrund eingebracht, dass sich die OK – Geländerstütze auf einer Höhe von 22 mm befand.
Der Messingdraht hat einen Durchmesser von 0,8 mm, was einer Dicke von ca 36 mm in 1:1 entspricht:
Der Draht wurde mit den Stützen an jeder Schnittstelle (Bohrung) verlötet. Das ergibt dann eine hohe Festigkeit und somit eine lange Lebensdauer.

Bei der Begrünung wurde alle Module nochmalig mit wieder andersfarbigen Büscheln versehen. Weiterhin wurde das kleine Bogenmodul mit hellen Büscheln versehen. Diese wurden auf die bereits vorhandenen hellen Büschel aufgedoppelt. So entsteht der Eindruck von trockenen Grasspitzen. Zu sehen ist dies im Hintergrund auf dem nachfolgend aufgeführten Bild.

Ein weiteres Thema war, eine Lösung zu finden, wie ich die Bäume auf Fahrtreffen schnell aufstellen und wenn es um den Abbau geht, auch schnell wieder entfernen kann. Durch den fachlichen Austausch mit Stammtischkollegen bin ich darauf gekommen, dass man einfache Röhrchen zum Einstecken braucht.
Gesagt getan. Die Schrauben unter meinen Waldkiefern haben einen Durchmesser von 5 mm und eine Länge von ca 30 mm. Plexiglasrohre gibt es für alle möglichen Anwendungen. So auch für mich. Ich habe mir zwei Rohre jeweils mit einer Länge von 500 mm bestellt. Diese haben einen Innendruchmesser von 5 mm. Der Außendurchmesser beträgt 7 mm.

In das Styrodur habe ich 6 mm Löcher per Hand gebohrt und die entsprechend abgelängten und angeschliffenen Rohre eingepresst.
Das Ein- und Ausstecken der Bäume funktioniert nun schnell und einfach und man braucht nicht unter der Anlage die Kontermuttern festziehen.
Ich habe euch mal ein paar Bilder meinem Vorsignalmodul eingestellt, damit ihr eine ungefähre Vorstellung habt, wie dieses Modul mit ca 10 Bäumen mal aussehen soll.

Im Anschluss wurde dann ein Aufbau aller Module vorgenommen. Alle Module wurden elektrisch miteinander verbunden und eine Probefahrt mit der umgebauten 64er und ein paar Donnerbüchsen unternommen. Die Bilder dieser kleinen Spielstunde will ich euch nicht vorenthalten.

Mit diesen Bildern verabschiede ich mich für heute.
Euer Hans-Christian

23.03.2017

Hallo zusammen, am letzten Wochenende fanden wieder die Busecker-SpurNull-Tage in den Messehallen in Gießen statt.
Auch ich habe etwas für meine Blockstelle ergattern können.
Doch seht selbst, welchen Einfluss die Laternen aus dem Hause BeliBeco auf die nächtliche Atmosphäre haben.

Das war es soweit für heute. Bei weiteren Änderungen des Bauzustandes werdet ihr wieder von mir hören.

Euer Hans-Christian

IG Spur0-Team