Am Wochenende vom 10. – 11. Oktober 2015 fand ein Fahrtreffen des Spur0-Stammtisches Hannover statt.
Unser Mitstreiter Hans-Christian Papke nahm an diesem Fahrtreffen teil.

Unterstützung kam von Seiten des Spur0-Stammtisches aus dem Weserbergland, die einen Bahnhof und Streckenmodule zur Verfügung stellten. Der Aufbau begann am 10. Oktober gegen 8:45 Uhr.
Ab ca kurz vor 12 Uhr konnte bereits der erste Fahrbetrieb erfolgen. Zunächst zum Testen der Gleisübergänge und anschließend wurde das Wagenkartenschema in einer Besprechungsrunde vorgestellt. Nachdem das Vorgehen besprochen wurde, wurde alle auf die entsprechenden Dienststellen oder Züge verteilt. Die Start-, Belade-, und Zielbahnhöfe wurden auf den Wagenkarten vermerkt. Dann erfolgte der Startschuss für den Eisenbahnbetrieb. Nun galt es Güterzüge zusammenstellen und Güterwagen an die Ladepunkte zu rangieren. Gleichzeitig musste ein Personenzug über die Anlage gefahren werden.

Als Triebfahrzeuge kamen verschiedene Fahrzeuge zum Einsatz. Und natürlich war unsere Kamera wieder mal ganz nah am Geschehen.

Die Aufgaben der verschiedenen Triebfahrzeuge waren die Beförderung von Güter- und Personenzüge über die Anlage. Es kam jedoch auch vor, dass Lokomotiven mal als LZ über die Anlage fuhren, um fertig zusammengestellte Güterzüge an Bahnhöfen abzuholen. Teilweise wurden die Güterzüge auf der Fahrt zum Zielbahnhof gebildet. Dabei wurden entsprechende Güterwagen einfach an die Lok oder den schon vorher gebildeten Kurzgüterzug angekuppelt. Dabei war zu beachten, dass diese Züge eine Länge von fünf Waggons nicht überschritten. Dies hing mit den verfügbaren Gleislängen in einem der Fiddleyards zusammen. Dies tat dem Fahrtrieb jedoch keinen Abbruch.

Der Fahr- und Rangierbetrieb wurde mit Hilfe von Wagenkarten organisiert. Diese beinhalteten Informationen darüber an welchem Bahnhof die Waggons leer starten, in welchem Bahnhof sie beladen werden und zu welchem Zielbahnhof sie befördert werden sollten. Hin und wieder gestaltete sich der Rangieraufwand als recht schwierig, doch geübte und auch angehende Dienststellenleiter haben auch jede noch so schwierige Aufgabe bewältigt.

Doch auch die Landschaftsdetails waren zum teil sehr verblüffend. Einen Teil dieser Details wurden ebenfalls durch die Kamera dokumentiert. Teilweise wurden recht pikante Details entdeckt.

Zum Ende unseres Fahrtreffens gelangen noch einige Aufnahmen die den Fahrbetrieb veranschaulichen.

Mit diesen Bildern endet der Bericht.

Die Spur-Null-Freunde-Region-Hannover sagen auf Wiedersehen

Autor: Hans-Christian Papke
Bilder: Hans-Christian Papke

Startseite