Liebe SpurNull-Freunde,

in diesem Bericht wird ein weiteres, sehr erfolgreiches Fahrtreffen beschrieben werden. Zunächst stand das Fahrtreffen am ersten Wochenende im November unter keinem guten Stern, denn wenige Wochen vor Beginn wurde der eigentliche Veranstaltungsort vom Betreiber gecancelt. Jetzt war der Schrecken groß. Was tun? Neuer Termin, neue Location oder gar Absage? Aufgeben kam nicht in Frage. Und so wurde fieberhaft nach einer Ersatzlocation gesucht und diese wurde dann auch gefunden. Eine Schulaula in Eldagsen war nun der neue Austragungsort des diesjährigen Herbst-Fahrtreffens der SpurNull-Freunde Region Hannover (SNFRH)

Nach erfolgtem Aufbau, wurden die ersten Bilder angefertigt und die ersten Probefahrten vorgenommen.

Nach erfolgreichem Testen der Strecke trat jedoch an der Blockstelle Hansdorf eine massive Signalstörung auf. Panik beim Erbauer, denn auch eine Schnittstelle für die Handregler zeigte eine Fehlfunktion. Letzteres konnte schnell behoben werden. Und die Signalstörung? Der Signaldecoder hatte die Schaltadressen „vergessen“. Schnell neu programmiert und schon konnte die Blockstelle ihre Arbeit aufnehmen.

5-fahrtreffen-hannover__09
Foto: T. Zube

Auch anderer Stelle kamen bei diesem Fahrtreffen vermehrt Signale zum Einsatz. Der Einsatz von Signalen erhöhte den Spielspaß erheblich, brachte den Fahrbetrieb mehr an das Vorbild heran und vereinfachte so auch die Kommunikation zwischen Lokomotivführer und Fahrdienstleiter.

Im Fahrbetrieb waren zwei Personenzüge eingesetzt. Diese fuhren alle 20 min. Die dadurch entstehenden Zeiträume wurden zum Fahren der Güterzügen, für deren Zusammenstellung und für Rangieraufgaben genutzt.

Der Güterverkehr wurde durch Wagen- und Frachtkarten organisiert. Wie auf den Bildern zu sehen ist, hat jeder Waggon seine feste Wagenkarte und die passende Frachtkarte für diesen Waggon, wird dann in den „Zettelkasten“ eingesteckt und der Waggon wird in den passenden Zug eingereiht.

An Fahrzeugen kam wieder eine große Vielfalt zum Einsatz. Von Großserienfahrzeugen bis hin zu Messing-Dampfern wie BR 86 oder BR 44 (leider nicht abgelichtet). Doch sehen Sie selbst, was an Fahrzeugen auf der großen Modulanlage unterwegs war.

Wer jetzt glaubt, dass nur die Fahrzeuge im Vordergrund standen, der irrt. Denn nicht selten sind auch Module dabei, die noch nicht ausgestaltet sind. Und so erfolgt ein sehr reger Austausch darüber, wie man die Gestaltung ausführen könnte. Auch bereits gestaltete Module werden dabei beäugt, um das ein oder andere Detail als Idee mitzunehmen oder um dieses in ähnlicher Art und Weise umzusetzen oder aber als Denkanstoß für eigene Ideen zu nutzen.

Das zweitägige Treffen in Eldagsen war ein voller Erfolg. Der schnelle Aufbau, die zügige Einteilung und Aufnahme des Fahrbetriebs und Einführung des Wagen- und Frachtkarten-Systems verliefen ohne Probleme. Die Zusammenarbeit der Stammtisch-Mitglieder funktionierte einwandfrei und auch die Lokalität überzeugte alle Teilnehmenden. Und so stand der Entschluss fest, dass das nächste Herbstfahrtreffen wieder in Eldagsen stattfinden soll.

Ein Dankeschön geht an Thomas Zube, der diese wundervollen Aufnahmen getätigt hat.

Wir sagen Tschüss und freuen uns auf eine tolle Fahr- und Bastelsaison 2017

Ihre IG Spur0-Team

 

Advertisements