Allzeit gute Fahrt hieß es wieder am 26. und 27. September 2015 in den heiligen Hallen der ARGE Große Modellbahnen Weser Ems e.V. in Sande. Auch die IG Spur0-Team ließ es sich nicht nehmen und fuhr am Samstag den 26.09.2015 nach Sande.

Beim Betreten des Eingangsbereiches und auch schon auf den Parkplätzen traf man auf altbekannte Gesichter. Welch eine Freude. Und der Tag hielt noch so manche Überraschung parat. Nach den anfänglichen Informationen sollten auch einige Händler vor Ort sein. Und das waren sie. Und das Angebot war sehr umfangreich. Figuren, Fahrzeuge, Gebäude, Signale und anderes Zubehör konnte zu fairen und attraktiven Preisen erstanden werden. Auch die IG Spur0-Team konnte einige neue Artikel erwerben. Diese werden dann zeitnah in einem Bericht über unser Bau-Wochenende, welches am gleichen Wochenende stattfand, zu sehen sein.

Doch nun starten wir mit den ersten Bildern von der Sandener Anlage. Unserem Mitglied Hans-Christian Papke sprang sofort eine Zuggarnitur vor die Linse. Eine vierteilige Doppelstockeinheit der DR gezogen von einer Diesellok der Baureihe 132 der DR. Der Hersteller des Zuges ist eine tschechische Firma. Er ist komplett aus Blech gefertigt.

In einem der vielen Bahnhöfe auf der Sandener Anlage waren viele Interessante Fahrzeuge und Details zu entdecken. Am Bahnsteig stand ein Wendezug aus Donnerbüchsen zur Abfahrt bereit. Gezogen oder geschoben wurde er von einer Dampflokomotive der Baureihe 71. Besondere Aufmerksamt erregte der Steuerwagen auf Basis einer Donnerbüchse. Auf dem Stumpfgleis auf der gegenüberliegenden Bahnsteigseite war ein wunderschöner Triebwagen abgestellt. Der VT 137 (vermutlich aus dem Hause KRAPP) wartete dort auf seinen nächsten Einsatz. Auch auf dem Stumpfgleis stand ein einachsiger Gepäckanhänger für den VT98. Doch auch noch so kleine Details, wie das Grenzzeichen oder zum Verladen bereitgestellte Elektrobauteile konnten erblickt werden. Achja und die Manschaft des BW’s war sehr tüchtig, denn die Dampflokomotiven mussten in der kurzen Dienstunterbrechung wieder fit gemacht werden.

Und auch dem Entbahnhof der schon eben fotografierten Strecke wurde ein Fotografierbesuch abgestattet. Und man muss ganz klar sagen: Hier wurde Betrieb gemacht. Es wurde rangiert, Lokwechsel vollzogen und es fuhren einige hochinteressante Zuggarnituren in den Bahnhof ein. Gerade noch vor der Rangierfahrt konnte eine Dampflok der Baureihe 78 abgelichtet werden. Auf einem Nachbargleis wartete ein zweiteiliger Triebwagen auf seinen nächsten Einsatz. Im Bahnbetriebswerk wurde zu diesem Zeitpunkt eine Dampflok der Baureihe 38 (preußische P8), mit Wannentender und Witte-Windleitblechen, mit Dienstvorräten versorgt. Und dann nahte eine Legende auf Schienen. Der VT 08 musste vor dem Einfahrsignal halten. Das war die einmalige Chance den Triebwagen abzulichten. Auf den Gleisen des Rangierbereiches entließ ein SpurNuller mit breitem Grinsen seinen Neuerwerb, eine BR 56, auf die Gleise der Anlage. Die IG Spur0-Team gratuliert zum Kauf und wünscht viel Freude mit dem neuen Modell.

Im Hauptbahnhof Sanderfeld war ebenfalls ein reger Betrieb zu beobachten und auch hier kamen wieder Fahrzeuge aller Art zum Einsatz. Dampfloks, Dieselloks, Triebwagen und Eloks drehten mit Zügen bespannt ihre Runden über die zweigleisige Hauptstrecke und kamen nach Sanderfeld zurück. Genießen Sie diesen Bilderreigen. Besondere Aufmerksamkeit gilt der polnischen Dampflok, dem VW-Bus auf Schienen oder dem modernen Triebwagen der NordWestBahn.

Doch die große Spur Null hat auch eine größere Schwester. Und die hat es faustdick hinter den Ohren. Doch von Streitereien unter den Geschwistern keine Spur. Und so fahren SpurNuller und SpurEinser in friedlicher Atmosphäre nebeneinander. Genießen Sie die Einblicke in diese wunderschöne Spurweite.

Mit diesen Bildern verabschiedet sich die IG Spur0-Team aus Sande. Wir sagen DANKE und freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr. Sande ist immer einen Besuch wert.

Ihre IG Spur0-Team