Liebe Mitleser, liebe Freunde der Spur 0,

Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Fahrtreffen der Stammtische Hannover, Weserbergland und Bremen in Sonnenborstel organisiert. In diesem Jahr war jedoch einiges anders. So war unser Mitstreiter Hans-Christian Papke nicht nur als Gast dabei, sondern als festes Mitglied des Hannoveraner Spur0-Stammtisches.

Die Anreise war für den Samstag Morgen angesetzt. Ein Stammtischkollege benötigte für die Verkürzung der Aufbauzeit eine helfende Hand. Dieses wurde selbstverständlich zugesichert und war die Abfahrt für 7:30 Uhr angesetzt worden. Bereits gegen 9 Uhr standen die 7 m langen Gleisanlagen bereit und warteten auf den Anschluss weiterer Module. Gegen 11 Uhr waren die ersten Tests der Anlage bereits abgeschlossen und der Probebetrieb konnte starten. Diese abschließenden Tests verliefen zuverlässig, wobei besonderes Augenmerk auf die Modulübergänge gelegt wurde.

Im Fahrbetrieb selbst gab es dann kaum Beeinträchtigungen. Einige Module fielen durch besonders detailreiche Gleise auf. So auch das folgende Modul, auf welchem 24 002 abgelichtet werden konnte.

Auf demselben Modul fiel auch eine sehr gut gestaltete Bushaltestelle ins Auge.

IMGP6256

Diese Ausgestaltung von Modulen mit Szenen und Landschaft ist ein langer Prozess und benötigt daher seine Zeit. So ist es als normal anzusehen, dass auch Module zum Einsatz kommen, die sich noch im Rohbau befinden. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm, denn der Fahrtbetrieb macht solch ein Treffen erst interessant. Eine weitere Neuerung war, dass man den Verbrauch der Betriebsstoffe mit in den Betrieb einbezog. Dazu erhielt jeder Lokführer zum Start 6 Pokerchips. In jedem Bahnhof, den er mit einem Zug am Haken passierte, musste er eine Chip abgeben. Hatte er nur noch einen übrig musste er LZ ins BW fahren, um dort nun seine Betriebsstoffe zu ergänzen. Hier zu sehen bei Baureihe 74, 24 und VT 98.

Da der Betrieb zwischen 4 Bahnhöfen stattfand, musste des öfteren Kopf gemacht werden. Für die Tenderlokomotiven war dies selten ein Problem. Jedoch die Schlepptenderlokomotiven sollten nun auch gedreht werden können. Dafür hatte ein Mitstreiter neue Spezial-Module gebaut. Es waren zwei Drehscheiben, auf denen auch eine BR 50 aus dem Hause Kiss gedreht werden konnte. Auf den folgenden Bildern ist das Drehen einer BR 74 zu sehen.

Und wo wir grade bei den Schlepptenderlokomotiven sind, diese haben echte Arbeit geleistet und dies sogar über die „Zonen“ hinaus. Die Lokomotiven der BR 24 014 der DB und BR 24 002 der DR gehörten zum alltäglichen Fahrbetrieb. Und die Besitzer waren froh über so viel Auslauf, denn so konnten die Maschinen viele Lastfahrten absolvieren und zeigen was in Ihnen steckt. Nun folgen Bilder vom Fahrtbetrieb zwischen „Stefansstadt“ , „Uhausen“ , „Michaelshof“ und „Bernhardsdorf“ .

In den Fotos sind viele interessante Fahrzeuge zu sehen, unter anderem eine MY der DSB. In einem abendlichen Fotoshooting ist festgestellt worden, dass ein Fotohintergrund her muss. Nach Gesprächen mit Gästen wurde dies deutlich. Naja schauen wir mal was der Markt so hergibt. Auf jeden Fall danke ich den Teilnehmern und Gästen für ihre Tipps und das zur Verfügung gestellte Hintergrundmaterial, auch wenn dafür ein Luftbett samt Laken zweckentfremdet wurde.

Mit diesen Eindrücken verabschieden wir uns aus Sonnenborstel und freuen uns auf das nächste Jahr, wo dieses Fahrtreffen seinen 5. Geburtstag feiern wird.

Ihr Hans-Christian Papke
IG Spur0-Team

Advertisements